Eisbrocken am Strand Jökulsárlón

zurück zur Galerieübersicht
Am Rande von Europas mächtigstem Gletscher Vatnajökull (Südost-Island) brechen ständig Eisblöcke ab und sammeln sich in der 18 km² großen und bis 248m tiefen Lagune Jökulsárlón. Vor Jahren reichte der Gletscher noch bis zum Meer, heute hat er sich bereits um 3 km zurückgezogen. Kurz vor der Mündung in den Atlantik stauen sich die Eisblöcke bei Flut vor einer Engstelle, über die auch die Brücke der Ringstraße 1 führt. Mit einsetzender Ebbe wird das Eis ins Meer hinausgeschwemmt, um in vielen Bruchstücken beim nächsten Hochwasser an den Strand getrieben zu werden. Bis zur folgenden Ebbe sind die meisten Eisstücke geschmolzen.
Eisbrocken am Strand Jökulsárlón
Beschreibung: Am Rande von Europas mächtigstem Gletscher Vatnajökull (Südost-Island) brechen ständig Eisblöcke ab und sammeln sich in der 18 km² großen und bis 248m tiefen Lagune Jökulsárlón. Vor Jahren reichte der Gletscher noch bis zum Meer, heute hat er sich bereits um 3 km zurückgezogen. Kurz vor der Mündung in den Atlantik stauen sich die Eisblöcke bei Flut vor einer Engstelle, über die auch die Brücke der Ringstraße 1 führt. Mit einsetzender Ebbe wird das Eis ins Meer hinausgeschwemmt, um in vielen Bruchstücken beim nächsten Hochwasser an den Strand getrieben zu werden. Bis zur folgenden Ebbe sind die meisten Eisstücke geschmolzen.
Bildname: island-jokulsarlon-008.jpg